Aufgepasst!

Sie ist nur eine von vielen, ja sogar sehr vielen Zahlen. Die 101 versucht sich zu verstecken und reiht sich daher unauffällig in die Reihe der ganzen, natürlichen Zahlen ein. Ihr ist es bis heute weitestgehend gelungen im Verborgenen zu bleiben - bis jetzt!

Dieses Blog bringt die Wahrheit ans Licht und deckt auf, wie, wo und wann die 101 eine besondere Rolle spielt und sie doch nicht so unschuldig ist wie allgemein gedacht. Und wer jetzt glaubt mit den 101 Dalmatinern schon alles über diese Zahl zu wissen, der sei auf etwas gefasst. Merkt Euch die Eins-Null-Eins - denn Pi war gestern.

Donnerstag, 2. September 2010

Unter Wölfen

Es ist das Hinterland und die Wildnis vieler russischer Großstädte in dem die Nachkommen jener leben, die im zaristischen Russland und auch noch später in der Sowjetunion den sogenannten »Wolfspass« erhielten. Der Wolfspass war ein Ausweis, der für moralische und politische Unzuverlässigkeit stand. Aufsässige, dem Staat unliebsame Personen, ehemalige Gefangene und »Volksfeinde« wurden damit hinter den 101. Kilometer verbannt, der als Mindestabstand zu sowjetischen Großstädten galt. Das Resultat war, dass sich diese Exilanten genau nach 101 Kilometern um Städte wie Moskau oder das damalige Leningrad niederließen und neue Siedlungen gründeten.

Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion wurde diese Verbannung zwar aufgehoben, jedoch zeugen heute noch zahlreiche Kriminelle, Trinker und Exilanten in diesen Ortschaften von ihrer Entstehung.

Kommentare:

  1. Wie immer sehr interessante Informationen, die man sonst nie erfährt. Dass der Wolfspass abgeschafft wurde, finde ich schade. Eigentlich sollte es sowas überall geben ;)

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin mir nicht sicher, da sich dann diese Leute alle in einem bestimmten Umfeld, eben diesem Ring von 101 km, konzentrieren. Und außerdem waren es nicht nur Verbrecher, sondern auch der aktuellen Politik störenden Menschen.
    Zweifelhaft diese Methode.

    AntwortenLöschen